Guayaquil

GuayaquilMit fast 3 Millionen Einwohnern ist Guayaquil die größte Stadt Ecuadors. Sie besitzt einen internationalen Flughafen und ist von Europa gut erreichbar. Hier mündet der Guayas in den pazifischen Ozean. Die Stadt wuchs erst Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einer Großstadt heran. In dieser Zeit profitierte sie von einem Kakaoboom. Heute ist Guayaquil die wichtigste Wirtschaftsmetropole Ecuadors.

Im historischen Stadtkern sind einige bemalte Häuser aus dieser Zeit erhalten geblieben. Hier ist es auch ruhiger als in der sonst geschäftigen Stadt.

Ingapirca

Ecuador Reise: IngapircaIm Süden Ecuadors, in der Nähe der Stadt Cuenca, befindet sich die größte präkolumbianische Ruinenstadt Ingapirca. Bereits vor den Inka siedelten die Cañari hier und errichteten eine Kultstätte. Nach der Eroberung durch die Inka errichteten sie ihre eigenen Bauwerke. Auf dieser Stätte befindet sich u.a. ein Sonnentempel und ein Observatorium zur Beobachtung von Sonne und Mond. Auch ein Rundgang in der näheren Umgebung der Ruine lohnt sich – hier mann man interessante Plätze mit kleinen Kultplätzen finden. Ein Besuch des Museums rundet den Ausflug ab.

Cuenca

Reisen ist heute nur in der Fantasie oder Erinnerung möglich. Aber früher konnte man fast alle Länder und Städte der Welt besuchen. Beispielsweise die Stadt Cuenca im Süden Ecuadors. Für viele ist Cuenca die schönste Stadt des Landes. Sie war ein bedeutendes Zentrum in der spanischen Kolonialzeit – daher finden sich hier viele historische Gebäude. Die Kathedrale mit ihren blauen Kuppeln ist das Wahrzeichen der Stadt. In der alten Kathedrale, gegenüber der neuen, ist heute ein Museum eingerichtet. Mehrere archäologische und historische Museen informieren über die reiche Geschichte der Region, die schon vor den Inkas von Völkern besiedelt war, die Reiche gründeten.

Cuenca ist auch aus kulinarischer Sicht eine Reise wert. Zahlreiche bemerkenswerte Restaurants befinden sich im historischen Zentrum der Stadt. Wer Lust hat, kann auch die lokale Spezialität probieren: Meerschweinchen.

Guayasamín

Der Maler und Bildhauer Oswaldo Guayasamín ist der bekannteste Künstler Ecuadors. Er porträtierte viele wichtige Guayasamin Persönlichkeiten Lateinamerikas, zum Beispiel Mercedes Sosa, Fidel Castro oder Salvador Allende. Pablo Neruda und Gabriel Garcia Marquez zählten zu seinen engen Freunden. Sein bedeutendstes Werk ist die capilla del hombre („die Kapelle der Menschheit“) in Quito. In diesem wie eine Kapelle aufgebauten Museum finden sich Werke von Guayasamin, in denen er die Geschichte und Leiden Lateinamerikas, insbesondere der indigenen Bevölkerung, abbildet. Die Darstellung der Emotionen der Menschen ist besonders eindrucksvoll. Auch sein Wohnhaus, neben der capilla gelegen, ist heute ein Museum mit vielen Kunstwerken.

Llullu LLama

Wenn Sie sich in einer herrlichen Berglandschaft entspannen wollen, die ein oder andere Wanderung unternehmen undLlullu Llama vielleicht auch an Aktivitäten des Dorfes teilnehmen wollen, sind Sie in der Pension Llullu Llama im Dorf Isinlivi richtig. Die Bungalows sind sehr gemütlich, mit Balkons, von denen Sie einen wunderbaren Ausblick auf die Umgebung haben. Abendessen und Frühstück finden zu einer bestimmten Zeit statt, wo sich alle Gäste auf großen Tischen einfinden – hier kann man leicht jemanden kennenlernen. Häufig findet vor dem Essen auch eine Yoga-Stunde statt. Die Besitzer sorgen dafür, dass Sie sich wohl fühlen und lesen die Wünsche der Gäste buchstäblich von ihren Lippen ab. Es gibt eine Mappe mit der Beschreibung zahlreicher Wanderung, die zwischen 45 Minuten und 6 Stunden lang sind.

Papallacta

Einer der schönstePapallacta Thermenn Tagesausflüge von Quito ist ein Besuch der Thermen von Papallacta. Die Ort mit den heißen Quellen liegt 2 Stunden östlich von Quito auf 3300 m Seehöhe. Das Arreal der Thermen liegt in einem wunderbaren tropischen Garten, eingebettet in eine Hochgebirgslandschaft. Während man sich im warmen Wasser entspannt, hat man eine großartige Sicht auf die umliegenden Bergen. Bei gutem Wetter ist der Vulkan Antisana (5753m) sichtbar. Nebelschwaden ziehen an den Berghängen vorbei. Ein Besuch von Papallacta ist ein ebenso eindrucksvolles wie entspanndes Erlebnis!

San Francisco de Quito

SanFranciscodeQuitoDas Hotel San Francisco de Quito ist ein wunderschöner Kolonialbau aus dem 17. Jahrhundert mitten in der historischen Altstadt von Ecuadors Hauptstadt. Von hier erreicht man viele Sehenswürdigkeiten in nur wenigen Gehminuten. Ein begrünter Innenhof zählt zu den Highlights des Hotels. Das Restaurant befindet sich in Tunneln, die der Inquisition als Gefängnis dienten. Bemerkenswert ist auch die Dachterrasse mit Aussicht auf das Zentrum von Quito!

Otavalo

OtavaloRund 2 Stunden fährt man von Quito in die Kleinstadt Otavalo, die für ihren Markt weltberühmt ist. Handwerk, Textilien, Schmuck oder traditionelle Musikinstrumente können günstig erworben werden. Der Markt findet jeden Tag auf der Plaza de los Ponchos statt. Aber am Samstag ist der Tag, an dem viele Menschen aus der Umgebung kommen und auch in den Straßen rund um den Platz ihre Waren anbieten.

Galapagos

Galapagos SeelöwenEine Kreuzfahrt auf den Galapagosinseln ist ein Erlebnis, das niemand schnell vergisst! Die Fauna ist einmalig: Leguane, Meerechsen, Schildkröten, Blaufußtölpel, Flamingos, Albatrosse, Pinguine, Seelöwen, Haie, Roche und viele Fischarten können bestaunt werdenn. Die Tiere sind sehr zahm und haben keine Angst vor den Menschen. Man kann sich unbekümmert nähern, sollte aber einen Abstand von einen Meter einhalten. Diese Erfahrung kann man wahrscheinlich sonst nirgends machen!

Quito Kirchen

Wer Barockkirchen mag, der ist in Quito bestens aufgehoben. Allein in der Altstadt findet man mehrere eindrucksvolle Kirchen. Die Iglesia de la Compañia de Jesus ist die am reichsten verzierte und wird von den Quiteños als schönste Kirche des Landes bezeichnet. Die Kathedrale am Hauptplatz beinhaltet einige Meisterwerke – Sie können ein Gemälde des letztes Abendmahles sehen, wo die Jünger Meerschweinchen speisen. Weitere sehenswerte Sakralbauten sind Kirche und Kloster San Francisco und die Iglesia de Santo Domingo.